CAD Workstation Professional Edition 2016

Art.Nr.: CADMi2016
CAD Workstation Professional Edition 2016
CAD Workstation Professional Edition 2016 CAD Workstation Professional Edition 2016 CAD Workstation Professional Edition 2016 CAD Workstation Professional Edition 2016 CAD Workstation Professional Edition 2016

Art.Nr.: CADMi2016 2.099,00 EUR

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit:<br>5 - 7 Werktage
5 - 7 Werktage

Details

Im schicken Aluminium - Gewand des edlen PC-A51B Gehäuses von LianLi präsentiert sich die CAD Workstation Professional Edition 2016 als topmodernes und zeitlos elegantes Hochleistungsgerät, optimal abgestimmt auf 2D / 3D CAD Anwendungssoftware wie SolidWorks, Autodesk AutoCAD, Maya und 3DSMax. Auch Catia, CADEMIA, Siemens NX uvm.  laufen schneller als je zuvor.

Luxuriös ausgestattet mit standardmäßig zwei 250GB SSDs, einer zwei Terabyte großen Festplatte, Hotswap-Festplatteneinschüben und einer leistungsstarken nvidia Quadro Workstation CAD Grafikkarte, flüsterleise dank hochwertiger Luftkühlung, Energie-effizient durch ein 80+ Platin zertifiziertes Netzteil und erstaunlich schnell - das optimale System für den semi-professionellen Einsatz.

Mit diesem Gerät haben die langen Wartezeiten und Ruckeln beim Konstruieren ein Ende! Durch die geballte Power der Doppel-SSDs erhalten Sie eine Schreibrate von bis zu 500 MB/s. Die zweite SSD wird als Scratch-Disk empfohlen. Dies ermöglicht eine flüssige Beabeitung, schnellen Import und Export von vielen und großen Dateien. Zusätzlich bieten die bis zu 32GB Arbeitsspeicher und der auf 4GHz getaktete Intel Core i5-6600K Prozessor genug Leistungsreserven, um beispielsweise SolidWorks mit allen Features und Plugins voll ausreizen zu können. So ist das Importieren von Projekten und Bauteilen nicht länger mit ewiger Wartezeit verbunden, sondern erlaubt Ihnen ein schnelles, effektives und effizentes Arbeiten auch mit hochkomplexen Konstruktionen

Leistung & Features

Die CAD Edition 2016 basiert auf der neuesten Technik von Intel®, der Skylake™ Plattform. Der Vierkern-Prozessor Core™ i5 -6600k mit integriertem DDR4-Speichercontroller und die verwendeten DDR4-2400 Module sorgen dafür, dass die CAD Edition 2016 bei CPU- , speicher- und grafikintensiven Anwendungen wesentlich schneller ist als ihr altes System!

Hochoptimiert ist auch das Speichersubsystem der CAD Edition 2016. Jetzt kommen gleich zwei Solid State Disks („SSD“) der vierten Generation als Systemfestplatte und als Scratchdisk zum Einsatz, die einen Meilenstein bei der allgemeinen Arbeits- und Systemgeschwindigkeit darstellen. SSDs haben gegenüber mechanischen Festplatten eine extrem geringe Zugriffszeit (10-50x schneller als konventionelle Festplatten), die sich direkt in der Dateisystemperformance zeigt: Programme werden schneller gestartet, der Bootvorgang des Systems ist früher abgeschlossen, man erfährt ein allgemein flüssigeres Arbeitsgefühl. Ein weiterer Vorteil der SSD ist die absolute Ruhe der Platte: Weil sich kein Teil darin bewegt, werden auch keine lästigen Leerlauf- oder Zugriffsgeräusche wahrnehmbar, wie dies bei traditionellen Hochleistungsfestplatten der Fall ist.

Die Grafikbeschleunigung übernehmen leistungsstarke Grafikkarten der NVIDIA® Quadro© Serie. Durch speziell für professionelle CAD-Anwendungen entwickelte Treiber bieten sie eine einmalige Performance bei der Darstellung und Beschleunigung von 2D- und 3D-Modellkonstruktionen.

Das Asus® P8P67 Mainboard bietet mit dem aktuellen Intel® P67 Chipsatz eine moderne und leistungsfähige Basis für die CAD Edition 2016. Die Platine bringt zudem USB 3 & SATA 3 Support mit – somit sind Sie schon jetzt bestens für die Zukunft gerüstet!

Systemoptimierung

Eine umfassende Optimierung des gesamten Systems wird bei jedem Exemplar der CAD Edition 2016 individuell vorgenommen. CPU, Mainboard, Arbeitsspeicher und Grafikkarte werden gezielt harmonisch aufeinander abgestimmt, um eine Mehrleistung von ca. 30% gegenüber der Standardkonfiguration zu erreichen - und das bei gleich bleibend geringer Verlustleistung!

Durch intensive Tests wird gewährleistet, dass die CAD Edition 2016 im täglichen Betrieb zu 100 % zuverlässig arbeitet.
 

Kühlung & Lautstärke

Die CPU-Kühlung wird durch einen der leistungsfähigsten Luftkühler auf dem Markt übernommen. Dieser High-End Towerkühler sorgt nicht nur für einen kühlen, sondern auch überaus leisen Betrieb des übertakteten Quadcore-Prozessors. Auch die Grafikkarte wird durch eine spezielle Silent-Kühllösung leise und effizient gekühlt.

Dank hochwertigen Lüftern aus dem Hause Noiseblocker®, einer umfassenden Dämmung des Gehäuses und nicht zuletzt des Einsatzes eines extrem leisen Netzteils mit 80+ Gold Zertifizierung ist die CAD Edition 2016 außergewöhnlich leise.

Durch die dynamische Lüftersteuerung, die anhand unterschiedlicher Parameter (CPU Temperatur, Mainboard-Temperatur, Gehäuse-Temperatur) arbeitet, werden alle Lüfter immer optimal angesteuert.

Betriebsgeräusch Leerlauf (Windows™ idle): 0.1 Sone

Betriebsgeräusch Teillast (z.B. 3D-Anwendungen): 0.2 Sone

Betriebsgeräusch Vollast (synthetisch): 0.3 Sone

NVIDIA® Quadro™ Grafikkarten

MAXIMALE PRODUKTIVITÄT.
Built for Professionals™

Die professionellen NVIDIA Quadro® von PNY Lösungen bieten höchste Anwendungsleistung und hochwertige Workstation-Grafiken und sind zudem für alle branchenführenden Unternehmensanwendungen zertifiziert. Doch pure Leistung ist nicht alles: Dank der rasanten Performance, neuer Programmiermöglichkeiten und einer extrem hohen Präzision ermöglicht die NVIDIA Quadro völlig neue, interaktive Arbeitsabläufe in führenden CAD-, DCC-und Visualisierungsanwendungen.

Die speziell für den professionellen Einsatz entwickelten NVIDIA® Quadro®  Grafiklösungen sind für führende CAD- und DCC-Anwendungen zertifiziert und sorgen für maximale Leistung und Produktivität bei geringem Stromverbrauch.
Entwickelt für sowohl kleine Formfaktoren als auch umfangreiche Workstations, stellt die NVIDIA Quadro von PNY fortschrittliche Fähigkeiten bereit - das bedeutet: entwerfen, bearbeiten und Bereitstellung qualitativ hochwertiger Projekte in kürzester Zeit.

Beschleunigung von professionellen Anwendungen

Professionelle NVIDIA Software Technologien wie CUDA™ Software und NVIDIA Engines zur Anwendungsbeschleunigung und optimierte Treiber sorgen mit Quadro Grafikprozessoren für mehr Leistung bei Anwendungen wie SolidWorks, 3ds Max, AutoCAD und vielen anderen.

NVIDIA® Maximus™ Technologie

Visualisierung und Simulation auf einem einzigen Desktop kombinieren

Steigende geschäftliche Anforderungen und schrumpfende Entwicklungsfenster stellen eine Herausforderung für Konstrukteure, Designer und Content-Creation-Profis dar, wie sich immer mehr Ideen immer schneller auf einfallsreiche Weise finden und ausarbeiten lassen. Oft ist das mit der Erstellung von Designs oder digitaler Inhalte verbunden, an der ein visueller Aspekt oder eine physikalische Simulation beteiligt ist. Z. B. wird ein Fahrzeug entworfen oder eine digitale Filmfigur aufgebaut; und dafür muss simuliert werden, wie die Luft über das Fahrzeug hinwegstreicht oder wie sich die Kleidung der Figur in einer Actionszene bewegt.

Im Idealfall wäre der Konstrukteur, Kreativkünstler, Designer oder Wissenschaftler in der Lage, mit Hochleistungsgrafik zu interagieren, während auf demselben System noch gleichzeitig Simulationen ablaufen. Leider sind diese beiden Prozesse jedoch bisher oft voneinander getrennt worden: Entweder sie liefen auf verschiedenen System ab oder zu verschiedenen Zeiten.

Willkommen, NVIDIA Maximus

Mit NVIDIA Maximus betriebene Workstations sind die ersten, die eine einheitliche Plattform anbieten, mit der das Problem tatsächlich gelöst wird. Sie verbinden die Möglichkeiten der branchenführenden professionellen 3D-Grafik von NVIDIA Quadro® Grafikprozessoren und die hochleistungsfähige Rechenleistung von NVIDIA® -Tesla™-Grafikprozessoren miteinander. Eine mächtige Verbindung, mit der sich der gesamte Entwicklungsprozess bequem umgestalten lässt.

Mit der NVIDIA Maximus Technologie braucht kein Unternehmen mehr mehrphasige Arbeitsabläufe zu erstellen, um leistungsfähige Grafikberechnungen mit High-Performance-Computing zu kombinieren. Die Tesla-Koprozessoren übernehmen automatisch das rechenintensive Rendering oder die umfangreichen CAE-Berechnungen. Dadurch entlasten sie die Quadro-Grafikprozessoren, damit die das tun, was sie am besten können: detailreiche, interaktive Grafiken erzeugen.

Standard-Workstation im Vergl. zu NVIDIA Maximus Workstation

Mit Maximus können Konstrukteure, Designer und Content-Creation-Profis auch weiterhin produktiv sein und dennoch höchst komplexe Aufgaben in Echtzeit verarbeiten.

Standard-Workstation im Vergl. zu NVIDIA Maximus Workstation

 

Die Leistung maximieren

ANSYS-Simulationen mit SolidWorks

Mit der Maximus Technologie können Sie Struktur oder Fluiddynamikanalysen durchführen und gleichzeitig Ihre Entwurfsanwendung laufen lassen – ganz ohne Leistungseinbußen.

Leistung von CAD-Simulationen1

Relativer Leistungsvergleich gegenüber 2 CPU-Recheneinheiten

Leistung von CAD-Simulationen

 

Der Einsatz von Inventor mit 3ds Max

Mit der Maximus Technologie können Sie Ihre Entwürfe schnell und fotorealistisch rendern, während Sie noch andere Anwendungen ausführen – ganz ohne Leistungseinbußen.

Leistung von Maximus in 3ds Max 2012 mit iray2

Relativer Leistungsvergleich gegenüber 8 CPU-Recheneinheiten

Leistung von Maximus in 3ds Max 2012 mit iray

 

Raytracing mit CATIA Live Rendering

Mit der Maximus Technologie ist fotorealistisches Rendern interaktiv. Und sie erlaubt Ihnen, gleichzeitig noch andere Anwendungen auszuführen, ohne Ihr System in die Knie zu zwingen.

Leistung von Maximus mit CATIA Live Rendering4

Relativer Leistungsvergleich gegenüber 8 CPU-Recheneinheiten

Leistung von Maximus mit CATIA Live Rendering4

 

Schneller, flüssiger Videoschnitt mit Premiere Pro

Mit der Maximus Technologie können Sie sich von dem Druck verabschieden, mehr in weniger Zeit erledigen zu müssen.

Preis-Leistungs-Verhältnis für Adobe Premier Pro3

Adobe Mercury Playback Engine (MPE)

Preis-Leistungs-Verhältnis für Adobe Premiere Pro

 

Numerische Analysen mit MATLAB

Untersuchen Sie schnell umfangreiche Datensätze und führen Sie mehrfache Wiederholungen durch und das in der Zeit, in der Sie bisher jeweils nur eine Einheit geschafft haben. Mit der neuen NVIDIA Maximus Technologie können MATLAB-Benutzer jetzt ihre Entdeckungen und Entwicklungen dadurch beschleunigen, dass sie umfangreiche Datensätze untersuchen können. Dadurch wird es möglich, mehrere Umwandlungen schnell durchzuführen und mit verschiedenen Algorithmen zu experimentieren. Das Ergebnis sind stabilere, genauere mathematische Operationen, die die Antworten exponentiell schneller liefern.

Schnellere elementweise Berechnungen

Leistung des Grafikprozessors im Vergleich zur CPU

Schnellere elementweise Berechnungen
Relative Leistung, Punkt in Polygon Demo

Schnellere Berechnungen

Leistung des Grafikprozessors im Vergleich zur CPU

Schnellere Berechnungen
Relative Leistung, A\b Benchmarktest (Matrix Left Division)
 

Expertenmeinungen und Anwendungsbeispiele

 

Expertenmeinungen

"Der große Vorteil der Maximus Technologie ist die Flexibilität. Ich muss meinen Technikern nicht jedes Mal einen Workflow in die Hand geben, den sie abarbeiten sollen. Das können sie jetzt selbst entscheiden. Woran sie wann zuerst arbeiten, spielt keine Rolle mehr, denn das Maximus-System bewältigt alles zur selben Zeit. Ein wirklich tolles Hilfsmittel – mein Team verbringt keine Zeit mehr damit, auf Rechenleistung zu warten."
- Tim Ong, Vizepräsident Mechanical Engineering, Liquid Robotics

"Mit dem NVIDIA Maximus System lässt sich die Arbeitsleistung pro Rechner verdreifachen.Dieses System ist eine echte Maschine. Bislang sind wir noch nicht an seine Grenzen gestoßen, selbst bei simultanen CAD-, Analyse- und Berechnungsanwendungen für Remote-Rendering. Wir können hochkomplexe Analysen oder Rendering-Aufgaben durchführen, ohne dafür andere Berechnungen unterbrechen zu müssen."
- Jason Calaiaro, Director of Information Systems bei Astrobotic Technology

"Letztes Jahr mussten wir Kompromisse eingehen, auf viele schöne Funktionen verzichten und alles vereinfachen, weil unsere Computertechnologie für unsere Design- und Renderanwendungen einfach nicht schnell genug war. Dieses Jahr war alles ganz anders. Das NVIDIA Maximus System verschaffte uns die Zeit, um unterschiedliche Optionen auszuprobieren. Mit den Maximus Systemen konnten wir unsere Kreativität um das Zehnfache steigern. Ohne zusätzlichen Zeitaufwand können wir mehrere Varianten durchprobieren und so bessere Endprodukte liefern."
- Alan Barrington, Mercedes Advanced Design Center, Kalifornien

Fallbeispiel

 

Liquid Robotics verwendet CAD und CAE

Liquid Robotics verwendet gleichzeitig CAD und CAE

 

wie Maximus Ihren Arbeitsablauf verbessert

Konstrukteure und Produktdesigner
können nun:

  • auf einer einzigen Maschine entwerfen und rendern, ohne sie in die Knie zu zwingen,
  • mit 3D-Anwendungen interagieren, während auf dem Desktop gleichzeitig Simulationen ablaufen, und das bis zu 4-mal schneller,1
  • die Investition in kostspielige Prototypen verhindern, indem sie Simulationen in den Entwurfsprozess mit einbeziehen,
  • an ihren Entwürfen weiterarbeiten, während im Hintergrund Rendervorgänge bis zu 9-mal schneller ablaufen.2
Fotorealistische Rendervorgänge und CAD

Fotorealistisches Rendern und CAD

Raytracing mit CATIA Live Rendering

Raytracing mit CATIA Live Rendering

 

Videobearbeiter können nun:

  • mehr Layer und Effekte in Echtzeit bearbeiten,
  • ein fast 6-mal besseres Preis-Leistungs-Verhältnis erzielen.3
Schneller, flüssiger Videoschnitt mit Premiere Pro

Schneller, flüssiger Videoschnitt mit Premiere Pro

 

Zertifizierte Maximus-Konfigurationen

Simulation und CAD. Konfigurationen.
Rendering und CAD. Konfigurationen.
CATIA Live Rendering. Konfigurationen.
Adobe Premiere Pro. Konfigurationen.
Mathworks MATLAB. Konfigurationen.
 

1 Die Benchmarkergebnisse wurden ermittelt durch den Vergleich von 2 und 8 gegenüber 8 CPU-Recheneinheiten + Tesla C2075 mit ANSYS Mechanical 13.0 SP2, Ansys V13sp5 Model – Turbinengeometrie, 2,1M DOF, statisch, nonlinear, Direct-Sparse-CPU: Hex-Core, Westmere 5670, 2,93 GHz.

2 Der Test besteht aus einer Sammlung von Objekten mit harter Oberfläche, die außen in 3ds Max mit iray 1.2 gerendert werden. Verglichen werden ein NVIDIA Tesla C2075 und der angegebene Quadro-Grafikprozessor mit einer CPU Intel 3 GHz x5570 Xeon (gerendert werden 8 Recheneinheiten). ECC wurde für alle Grafikprozessoren ausgeschaltet. Die angegebenen Werte stellen die Steigerung der Rendergeschwindigkeit (in Prozent) gegenüber der CPU dar.

3 Die Ergebnisse für Adobe Premiere Pro wurden ermittelt durch eine H.264-Ausgabe von 5 Layern bei 6 Effekten pro Layer; Arbeitsumgebung: Dell T7500, 48 GB, Windows 7 bei einer Auflösung von 1440 × 1080. Das Preis-Leistungs-Verhältnis wurde errechnet aufgrund der Kosten pro System und der Anzahl der pro Stunde möglichen Clips.

4 Der gezeigte Vergleich für Catia Live Rendering wurde auf einer Workstation nach dem Industriestandard durchgeführt: HP z800 mit Quad-Core-CPU Xeon W5580 bei 3,2 GHz und einer passenden Kombination aus CPU/Grafikprozessor, 12 GB RAM, Betriebssystem Win7 64-Bit. Ein für Dassault zertifizierter Treiber Version 275.89 wurde im Benchmarktest mit Dassault Catia V6R2012.HF6 (6.211.6.0) bei einer Auflösung von 1920 × 1200 verwendet. Der Vergleich zeigt die Durchschnittsanzahl der pro Sekunde gerenderten Frames (bei einer Gesamtanzahl von 100 Frames). Das Ergebnis nur mit CPU bezieht sich auf 8 CPU-Recheneinheiten, die Ergebnisse mit CPU+Grafikprozessor auf 6 CPU-Recheneinheiten.

Datenblatt